Wagen 1 (links), einige Jahre nach Umlackierung auf BLT-Farbschema.
© Sammlung Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. 211.2)

Der Autobusbetrieb der einstigen Birsigthalbahn AG (BTB) beschränkte sich auf die Linie Basel (Heuwaage)–Binningen–Bottmingen–Oberwil–Biel-Benken (später Linie 62). Aufgrund der unsicheren Zukunft dieser auf weiten Strecken den eigenen Bahnbetrieb konkurrenzierenden Verbindung kamen jahrzehntelang nur günstig erworbene Occasionsfahrzeuge älterer Bauart zum Einsatz. Erst gegen Ende der Sechzigerjahre konnte sich die BTB dazu durchringen, zwei Neufahrzeuge anzuschaffen.

Basis der beiden formschönen Wagen bildete ein FBW-Chassis 50U 55L mit liegendem Mittel-Unterflurmotor EU3. Darauf setzte Ramseier+Jenzer einen Aufbau, welcher in Form und Abmessungen dem Mitte der Sechzigerjahre von dieser Firma für die Reisepost entwickelten Normbusaufbau entsprach. Diese Karosserien liessen sich aufgrund ihrer schnörkellos-kubischen Form sowie dank der Verwendung normierter Teile in einem Baukastensystem sehr kostengünstig herstellen. Die Konstruktion bestand aus einem verschweissten Stahlrohrgerippe mit Aluminium- und Stahlblechbeplankung.

Die mit zwei schmalen Innenschwenktüren versehenen Fahrzeuge gingen 1974 an die BLT über, behielten aber ihren ursprünglichen blau-weissen Birsigthalbahn-Anstrich noch bis im Sommer 1977. Mit der Erweiterung des BLT-Busliniennetzes erweiterte sich ihr Einsatzgebiet, was die Nachrüstung von Liniennummernanzeigen an der Front und Routen-/Endzielanzeigen im ersten Seitenfenster rechts nachsichzog.

1988 schieden beide Wagen aus. Die Nummer 2 diente ab 1990 dem Lokalradio «Raurach» noch einige Jahre als mobiles Sendestudio.

Technische Daten bei Inbetriebsetzung durch BTB:

Typ: Saurer 4 BPO BL
Anzahl Wagen: 2
Wagennummern: 1 und 2
Im Linienbetrieb: 1969 bis 1988

Chassis: FBW
Karosserie: R+J
Anschaffungskosten: CHF 151’635.– (Nr. 1), CHF 154’291.– (Nr. 2)

Länge über Stossbalken: 11’400 mm
Breite: 2’500 mm
Grösste feste Höhe: ca. 3’100 mm
Radstand: 5’400 mm
Taragewicht: ca. 9’150 kg
Sitz-/Stehplätze: 40+1/35
Höchstgeschwindigkeit: k. A.

Motor: FBW EU3 (Diesel)
Anzahl Zylinder: 6
Hubraum: 11’580 ccm
Leistung: 210 PS bzw. 154 kW

Getriebe: halbautomatisches 4-Gang-Planetengetriebe Wilson

Bremsen: Zweikreis-Druckluftbremse, Auspuff-Motorbremse, mechanische Handbremse

Fahrzeugporträts

FBW 50U Nr. 1

→ ex Birsigthalbahn (1. Inv. 1969)

Kennzeichen: BL 7081

Inbetriebsetzung: 1974
Ausmusterung: 1988

Verbleib: k. A.

FBW 50U Nr. 2

→ ex Birsigthalbahn (1. Inv. 1969)

Kennzeichen: BL 7080

Inbetriebsetzung: 1974
Ausmusterung: 1988

Verbleib: an Radio Raurach, weiterer Verbleib unbekannt

Aktualisiert am