Wagen 68 am 1. Juli 2015 im Einsatz auf der Linie 47 beim Dreispitz.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. 222_62)

Die Erneuerung und Erweiterung der Busflotte der Baselland Transport AG (BLT) setzte sich Mitte 2013 mit der Lieferung der ersten Normalbusse MB O 530 Citraro C2 fort. Die Wagen mit den Nummern 1 bis 3 sowie 64 bis 69 waren die ersten zweiachsigen Fahrzeuge des Typs Citaro C2, welche zur BLT kamen. Im Jahr zuvor stiessen bereits einige Gelenkwagen Citaro C2 zur Flotte.

Beim Citaro C2 handelte es sich um eine Weiterentwicklung des bekannten Stadtbusses aus dem Hause Mercedes-Benz. Von den Scheinwerfern bis zu den Rückleuchten hatten die Designer den Autobus grundlegend überarbeitet. Die weit heruntergezogenen Seitenscheiben korrespondierten mit den markanten und profilierten Radläufen. Das Heck profitierte von weichen Kanten. Der Innenraum erschien durch die Neugestaltung noch aufgeräumter und einladender. Zum neuen Beleuchtungskonzept gehörten eine grossflächige Ausleuchtung von Ein- und Ausstiegen und eine indirekte Beleuchtung der Dachrandklappen durch mehrdimensionale Streuscheiben der Deckenlampen. Der Fahrerarbeitsplatz wurde erhöht und verfügte so über eine bessere Rundumsicht.

Das Sicherheitskonzept setzte neue Massstäbe. Einmalig für Stadtbusse war der Frontaufprallschutz. Er erhöhte zusammen mit dem der nochmals steiferen, jedoch leichteren Gerippestruktur die passive Sicherheit für Fahrer und Fahrgäste. Die neuen Türen trugen zusammen mit weiteren Optimierungen zu geringerem Gewicht des Aufbaus bei.

MB O 530 Citaro C2 Nr. 8
Die Busse mit tiefen Wagennummern verkehren in der Regel im Oberbaselbiet. Am 3. Januar 2019 war der Wagen 8 oberhalb von Känerkinden anzutreffen.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. D8B_7966)

Mit den neuen Zweiachsern hielt bei der BLT auch die Abgasnorm EURO 6 Einzug. Entsprechend der neuen Technologie mit stehend eingebauten Reihensechszylinder OM 936 und geändertem Kühlsystem unterschied sich das Fahrzeugheck von den Wagen nach EURO-5-Norm. Typisch für den OM 936 war ein hohes Drehmoment bereits bei niedrigen Drehzahlen und ein hervorragender Antritt. Beides gehörte zu den Voraussetzungen, um die zum Teil deutlich hubraumgrösseren Vorgänger-Aggregate erfolgreich abzulösen.

Sämtliche Citaro-C2-Solobusse der BLT verfügten über drei Türen und über eine Vollklimatisierung. Die Wagen 1 bis 3, 4 und 8 waren für die Linien im oberen Baselbiet bestimmt.

Ab 2014 stiessen praktisch jedes Jahr weitere Citaro-C2-Solowagen hinzu, welche ältere Fahrzeuge ablösten:

  • 2013: Nrn. 1–3, 64–69
  • 2014: Nr. 4
  • 2015: Nrn. 8, 81–82
  • 2016: Nrn. 83–86
  • 2017: Nr. 87
  • 2018: Nrn. 30–31 (Mild-Hybrid)
  • 2020: Nr. 32–34 (Mild-Hybrid)

Die ab 2018 beschafften Wagen Nrn. 30ff. glänzten als «Mild-Hybrid». Ein scheibenförmiger Elektromotor war zwischen Dieselmotor und Automatikgetriebe platziert. Im Schubbetrieb oder beim Bremsen des Busses arbeitete er als Generator und speicherte den so gewonnenen Strom kurzzeitig in Supercapeinheiten (Kondensa­toren), die auf dem Dach im Heckbereich und unter dem Fahrerarbeitsplatz platziert waren. Wurde das Fahrzeug wieder beschleunigt, griff der Elektromotor auf die gespeicherte Energie zurück und unterstützte das Dieselaggregat mit zusätzlichem Drehmoment. Das System war als Booster ausgelegt – eine rein elektrische bzw. emissionslose Fahrt war damit nicht möglich. Dafür betrug das Mehrgewicht lediglich 156 Kilogramm, welche sich im Wesentlichen auf die beiden Supercapeinheiten, das Niedertemperaturkühlsystem vor der linksseitigen Hecksäule, den Wechselrichter sowie den 14-kW-Elektromotor verteilten.

Lediglich ein kleiner Schriftzug am Heck weist auf das Hybridpaket der Wagen 30ff. hin.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. 222.183)

Technische Daten bei Inbetriebsetzung:

Typ: Mercedes-Benz O 530 Citaro C2
Anzahl Wagen: 208
Wagennummern: 1 bis 3, 64 bis 69, 4, 8, 81 und 82, 83 bis 86, 87, 30 bis 34
Im Linienbetrieb: seit 2013

Chassis, Karosserie: Mercedes-Benz
Anschaffungskosten/Wg.: k. A.
Länge über Stossbalken: 12’135 mm
Breite: 2’550 mm
Höhe über Klimagerät: 3’120 mm
Radstand: 5’900 mm
Taragewicht: ca. 11’500 kg
Sitz-/Stehplätze: 31+1/65
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h

Motor: MB OM 936 EURO 6 (Diesel, Turboaufladung, Ladeluftkühlung)
Anzahl Zylinder: 6
Hubraum: 7’698 ccm
Leistung: 299 PS bzw. 220 kW

Getriebe: vollautomatisches 6-Gang-Getriebe mit Drehmoment-Wandler ZF Ecolife

Bremsen: Zweikreis-Druckluftbremse, hydrodynamischer Retarder (im Getriebe integriert), Haltestellenbremse, Federspeicher-Feststellbremse

Fahrzeugporträts

MB O 530 Citaro C2 Nr. 1

Kennzeichen: BL 198 416

Inbetriebsetzung: 2013
Ausmusterung: –

MB O 530 Citaro C2 Nr. 2

Kennzeichen: BL 198 417

Inbetriebsetzung: 2013
Ausmusterung: –

MB O 530 Citaro C2 Nr. 3

Kennzeichen: BL 198 418

Inbetriebsetzung: 2013
Ausmusterung: –

MB O 530 Citaro C2 Nr. 64

Kennzeichen: BL 7050

Inbetriebsetzung: 2013
Ausmusterung: –

MB O 530 Citaro C2 Nr. 65

Kennzeichen: BL 7954

Inbetriebsetzung: 2013
Ausmusterung: –

MB O 530 Citaro C2 Nr. 66

Kennzeichen: BL 109 775

Inbetriebsetzung: 2013
Ausmusterung: –

MB O 530 Citaro C2 Nr. 67

Kennzeichen: BL 135 428

Inbetriebsetzung: 2013
Ausmusterung: –

MB O 530 Citaro C2 Nr. 68

Kennzeichen: BL 110 142

Inbetriebsetzung: 2013
Ausmusterung: –

MB O 530 Citaro C2 Nr. 69

Kennzeichen: BL 135 457

Inbetriebsetzung: 2013
Ausmusterung: –

MB O 530 Citaro C2 Nr. 4

Kennzeichen: BL 160 218

Inbetriebsetzung: 2014
Ausmusterung: –

MB O 530 Citaro C2 Nr. 8

Kennzeichen: BL 7143

Inbetriebsetzung: 2015
Ausmusterung: –

MB O 530 Citaro C2 Nr. 81

Kennzeichen: BL 7615

Inbetriebsetzung: 2015
Ausmusterung: –

MB O 530 Citaro C2 Nr. 82

Kennzeichen: BL 7646

Inbetriebsetzung: 2015
Ausmusterung: –

MB O 530 Citaro C2 Nr. 83

Kennzeichen: BL 161 581

Inbetriebsetzung: 2016
Ausmusterung: –