Wagen 40 um 1969.
© BVB (Sammlung Dominik Madörin, CH-Ettingen)

Beim 1958 in Verkehr gesetzten Autobus Nr.40 handelte es sich um ein Einzelstück. Er wurde versuchsweise in selbsttragender, genieteter Aluminium-Röhrenbauweise von Reinbolt & Christe gebaut und war gleichzeitig das letzte Fahrzeug, das diese Basler Firma an die BVB liefern konnte. 1959 ging der Karosseriebetrieb mit grosser Vergangenheit fast unbemerkt unter.

Fahrwerk und Antrieb entsprachen den im gleichen Zeitraum gelieferten Wagen 30–39 und stammten von FBW. Die Festigkeit der Leichtmetall-Karosserie verlangte nach relativ kleinen und hochliegenden Fensteröffnungen, was nicht unbedingt zur Beliebtheit dieses Wagens beitrug. 1983 wurde er durch neue Gelenkautobusse abgelöst und verkauft.

Technische Daten bei Inbetriebsetzung:

Typ: FBW B51U
Anzahl Wagen: 1
Wagennummern: 40
Im Linienbetrieb: 1958 bis 1983

Fahrwerk: FBW
Karosserie: R&C
Anschaffungskosten/Wg.: CHF 171’926.–
Länge über Stossbalken: 11’350 mm
Breite: 2’400 mm
Höhe über Dach: 2’905 mm
Radstand: 5’400 mm
Taragewicht: 8’840 kg
Sitz-/Stehplätze: 26+2/47
Höchstgeschwindigkeit: 55 km/h

Motor: FBW EDU (Diesel)
Anzahl Zylinder: 6
Hubraum: 11’000 ccm
Leistung: 150 PS bzw. 110 kW

Getriebe: halbautomatisches 4-Gang-Planetengetriebe FBW PG51

Bremsen: Einkreis-Druckluftbremse, Auspuff-Motorbremse, mechanische Handbremse

Fahrzeugporträt

FBW B51U Nr. 40

Kennzeichen: BS 1940

Inbetriebsetzung: 1958
Ausmusterung: 1983

Verbleib: an Privat → 1991 nach Belgien weiterveräussert

Aktualisiert am