1886 Erste Anregungen für den Bau einer Bahn durch das Birsigtal
11.01.1887 Die Bundeskonzession für eine Schmalspurbahn Basel–Therwil wird erteilt
17.05.1887 Gründung der Birsigthalbahn AG
02.08.1887 Baubeginn der Strecke Basel (unterer Klosterberg/Vier Linden)–Therwil
03.10.1887 Die ersten Züge verkehren
28.04.1888 Beschluss, die Bahn nach Flühen (heute Flüh) weiterzuziehen
08.08.1888 Baubeginn der Strecke Therwil–Flühen.
11.10.1888 Inbetriebnahme der Strecke Therwil–Flühen
1892 Eine geplante Erhöhung der Billettpreise führte zum Streik der Fahrgäste. Die Tariferhöhung konnte nicht umgesetzt werden
1892 Aufhebung der ersten Wagenklasse (neu nur noch zweite und dritte bzw. ab 1956 erste und zweite Klasse)
1900 Versetzung des Bahnhofes in Basel vom unteren Klosterberg auf die Heuwaage
02.1901 Aufnahme der Postbeförderung zwischen Basel und Flüh
1902 Erste Diskussionen um eine Verlängerung über Leymen nach Rodersdorf
1904 Beschluss zur Elektrifizierung
02.06.1905 Eröffnung des elektrischen Betriebs
1909 Baubeginn der Strecke Flüh–Leymen–Rodersdorf
01.05.1910 Eröffnung der Strecke Flüh–Leymen–Rodersdorf
1910 Wiederholt boykottierten viele Fahrgäste die Bahn, weil die Preise der Abonnemente erhöht werden mussten. Aufgrund des Boykotts wurden die vom Eisenbahndepartement bereits genehmigten neuen Tarife wieder herabgesetzt
31.07.1914 Stillegung der Strecke Flüh–Leymen–Rodersdorf infolge des Ersten Weltkrieges (Wiedereröffnung am 27. März 1915)
1924 Doppelspurausbau zwischen Bottminger Mühle und Bottmingen.
20.12.1926 Übernahme des Autobusbetriebes von Oberwil über Biel nach Benken (bis 1930)
1935 Aufname des Camionnage-Dienstes als Ergänzung zum Güterverkehr auf der Bahn
1937 Einreichung eines Gesuch zum Bau einer Strecke nach Mariastein
1938 Definitive Übernahme des Autobusbetriebes Oberwil–Benken
1939 Vorübergehende Sperrung der Strecke Flüh–Rodersdorf infolge des Zweiten Weltkrieges. Ersatzbetrieb mit Autobussen über Mariastein–Metzerlen
03.06.1940 Erneute Sperrung der Strecke Flüh–Rodersdorf (mit kurzem Unterbruch 1940 dauernd bis am 30.04.1945)
1949 Eine halbautomatische Blockanlage auf der Strecke Basel–Bottminger Mühle wurde in Betrieb genommen
01./02.01.1953 Beim Brand des Depots Oberwil in der Nacht vom 1. auf den 2. Januar entstand enormer Schaden
1965 Die Ablieferung des ersten modernen Pendelzuges kurz vor dem Jahresende läutet einen Generationenwechsel beim Rollmaterial ein. Der Betriebsablauf kann stark vereinfacht werden
21.05.1966 Nach 65 Jahren wird letztmals Bahnpost zwischen Basel und Flüh befördert
1973 Aufhebung der ersten Wagenklasse.
1974 Im Zuge der Gründung der Baselland Transport AG (BLT) übernimmt die BTB ihre Nachbarbahnen Birseckbahn AG, Trambahngesellschaft Basel–Aesch AG sowie Basellandschaftliche Überlandbahn AG und geht anschliessend in der BLT auf