B 54 nach der Betriebsumstellung beim Depot Oberwil.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. –)

Zu den ältesten Fahrzeugen für den Regelbetrieb, welche anlässlich der Fusion der Basler Vorortsbahnen anno 1974 von der Birsigthalbahn AG (BTB) zur Baselland Transport AG (BLT) wechselten, gehörten die Anhängewagen B 51 bis 54 sowie 55 und 56. Sie wurden 1926 bzw. 1932 an die BTB geliefert und zwischen 1966 und 1970 für den Betrieb in modernen Pendelzügen mit den ABe 4/4 11 bis 16 bzw. den Bt 21 bis 27 angepasst.

Bei der BLT erfolgten bis auf das Anbringen des weissen BLT-Signets mitsamt einer weissen Zierlinie etwas über Wagenbodenhöhe anno 1975 keine Umbauten. Jedoch erforderten 1983 die teils bereits auf den Betrieb mit Strassenbahn-Rollmaterial verringerten Gleisabstände die Blockierung der meisten Seitenfenster. Die voll öffnungsfähig belassenen Senkfenster erhielten eine Vergitterung.

Nach der Umstellung auf Strassenbahnbetrieb fanden alle sechs Wagen einen Abnehmer – keiner wurde abgebrochen.

Die B 51 und 55 kamen zur Märkischen Museums-Eisenbahn in DE-Altena. Der B 55 steht bei dieser nach wie vor in Betrieb. Der B 51 wechselte 1995 zur Brohltabahn, wo der Wagenkasten allerdings infolge seines schlechten Zustandes abgebrochen wurde. Das Untergestell fand einen Abnehmer in den Niederlanden.

Die B 53 und 56 erinnern als Denkmal bis heute bei Schulhäusern in Basel und Bättwil an den Bahnbetrieb im Leimental.

Der Tramclub Basel übernahm den B 52 zwecks musealer Erhaltung und remisierte ihn in der provisorischen Wagenhalle auf dem Gelände der BVB-Abstellanlage Eglisee. Zusammen mit dem B 54 wurde der B 52 1992 an das Ecomusée d’Alsace für den Einsatz auf einer geplanten Museumsbahn weitervermittelt. Der B 54 war ursprünglich als Denkmal in Oberwil vorgesehen.

Die Pläne des Ecomusée zerschlugen sich und beide Anhänger – nun im Eigentum des Ecomusées stehend – sollten um 2010 wieder veräussert werden. Der historischen Bedeutung der Fahrzeuge bewusst bemühte sich der Verein Pro Birsigthalbahn (Pro BTB) intensiv darum, sie wieder in ihre alte Heimat zurückzuholen. Bis heute gelang dies leider nur für den B 52. Er ist seit 2012 in der Remise Rodersdorf hinterstellt.

Technische Daten bei Übernahme durch BLT:

Typenbezeichnung: B
Anzahl Wagen: 6
Wagennummern: 51 bis 54, 55 und 56
Im Linienbetrieb: 1974 bis 1984

Erbauer: SWS
Umbau: BTB
Länge über alles: 15’000 mm
Grösste feste Breite: 2’400 mm
Höhe über alles: 3’600 mm
Radsatzabstand im Drehgestell: 1’500 mm
Drehgestellmittenabstand: 10’800 mm
Taragewicht: 14’000 kg
Sitz-/Stehplätze: 56/30
Höchstgeschwindigkeit: 65 km/h

Bremsen: indirekt wirkende Druckluftbremse, mechanische Handbremse

Fahrzeugporträts

B 51

→ ex Birsigthalbahn AG (B 51)

Übernahme: 1974
Ausmusterung: 28.09.1984

Verbleib: an Märkische Museums-Eisenbahn, DE-Altena → 1995 an Brohltalbahn, dort Wagenkasten abgebrochen → 2008 Untergestell in die Niederlande weiterveräussert

B 52

→ ex Birsigthalbahn AG (B 52)

Übernahme: 1974
Ausmusterung: 28.09.1984

Verbleib: 12.1984 an Tramclub Basel → 1992 an Ecomusée d’Alsace → 2012 an Pro BTB

B 53

→ ex Birsigthalbahn AG (B 53)

Übernahme: 1974
Ausmusterung: 28.09.1984

Verbleib: 12.1984 an Kreisschule Bättwil

B 54

→ ex Birsigthalbahn AG (B 54)

Übernahme: 1974
Ausmusterung: 28.09.1984

Verbleib: in Oberwil remisiert → 1992 an Ecomusée d’Alsace

B 55

→ ex Birsigthalbahn AG (B 55)

Übernahme: 1974
Ausmusterung: 08.1984

Verbleib: in Oberwil remisiert → 1987 an Märkische Museums-Eisenbahn, DE-Altena (C4i 55)

B 56

→ ex Birsigthalbahn AG (B 56)

Übernahme: 1974
Ausmusterung: 08.1984

Verbleib: 23.07.1984 an Primarschule Sevogel, Basel

Aktualisiert am