Wagen 78 im Originalzustand.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. 117.168)

Die in den Jahren 1954 bis 1956 in Betrieb genommenen sieben Autobusse 23–29 waren am Ende ihrer Lebensdauer angelangt und mussten ersetzt werden. Die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) orderten deshalb eine gleiche Anzahl neuer Fahrzeuge, welche mit den Nummern 78–84 in den Bestand eingereiht wurden.

Letztmals fiel die Wahl auf das bewährte FBW-Chassis mit Mittel-Unterflurmotor und einem Aufbau von FHS. Der von FBW neu entwickelte Motor EU4AK mit Turbo-Aufladung zeichnete sich gegenüber dem älteren EDU durch eine markant höhere Leistung von 187 statt 125 kW (255 statt 170 PS) sowie durch eine Reduktion des Schadstoffausstosses aus. Zahlreiche vom Karosseriebauer Frech-Hoch in Sissach vorgenommene Detailverbesserungen am Aufbau gaben den Wagen ein gefälliges modernes Erscheinungsbild.

Aufgrund ihrer starken Motorisierung verkehrten die Autobusse dieser Serie bis zur Ausmusterung im Jahre 2000 praktisch ausschliesslich auf der steigungsreichen Linie 37 von der Schifflände zum Jakobsberg und «verirrten» sich nur selten auf andere Linien. Sie kamen nach ihrem Ausscheiden bei der BVB allesamt nach Rumänien.

Technische Daten bei Inbetriebsetzung:

Typ: FBW 71U
Anzahl Wagen: 7
Wagennummern: 78 bis 84
Im Linienbetrieb: 1979 bis 2000

Chassis: FBW
Karosserie: FHS
Anschaffungskosten/Wg.: CHF 267’500.–
Länge über Stossbalken: 11’516 mm
Breite: 2’500 mm
Höhe über Dach: ca. 2’920 mm
Radstand: 5’400 mm
Taragewicht: 10’200 kg
Sitz-/Stehplätze: 28+1/52
Höchstgeschwindigkeit: 61 km/h

Motor: FBW EU4AK (Diesel, Turbo-Aufladung)
Anzahl Zylinder: 6
Hubraum: 11’575 ccm
Leistung: 255 PS bzw. 187 kW

Getriebe: halbautomatisches 4-Gang-Planetengetriebe FBW PG51 A+H

Bremsen: Zweikreis-Druckluftbremse, Auspuff-Motorbremse, Haltestellenbremse, Federspeicher-Feststellbremse

Fahrzeugporträts

FBW 71U Nr. 78

Kennzeichen: BS 1978

Inbetriebsetzung: 1979
Ausmusterung: 1999

Verbleib: Export Rumänien

FBW 71U Nr. 79

Kennzeichen: BS 1979

Inbetriebsetzung: 1979
Ausmusterung: 2000

Verbleib: Export nach RO-Odorheiul Secuiesc → seit 2004 als fixe Unterkunft genutzt

FBW 71U Nr. 80

Kennzeichen: BS 1980

Inbetriebsetzung: 1979
Ausmusterung: 2000

Verbleib: Export Rumänien

FBW 71U Nr. 81

Kennzeichen: BS 1981

Inbetriebsetzung: 1979
Ausmusterung: 2000

Verbleib: Export Rumänien

FBW 71U Nr. 82

Kennzeichen: BS 1982

Inbetriebsetzung: 1979
Ausmusterung: 1999

Verbleib: 2000 Export Rumänien

FBW 71U Nr. 83

Kennzeichen: BS 1983

Inbetriebsetzung: 1979
Ausmusterung: 2000

Verbleib: Export Rumänien

FBW 71U Nr. 84

Kennzeichen: BS 1984

Inbetriebsetzung: 1979
Ausmusterung: 2000

Verbleib: Export Rumänien