Fabrikneuer Wagen 55 am 5. November 2011 im Einsatz als Tramersatz für die Linie 10. Aufnahme in Dornach.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. 253_14) 

Auf den Tangentialbuslinien (Linien 37, 47, 60, 62 und 64) stiess die Baselland Transport AG (BLT) in den Hauptverkehrszeiten mit Normalbussen an die Kapazitätsgrenze. Um den zunehmenden Fahrgastzahlen gerecht zu werden, mussten auf einzelnen Kursen grössere Busse eingesetzt werden. Als Alternative zu Gelenkbussen prüfte man den Einsatz von 15-Meter-Bussen. Diese Fahrzeuge sind im Unterhalt zwar günstiger als Gelenkbusse, haben aber einen grösseren Wenderadius. Testfahrten mit einem Vorführfahrzeug zeigten, dass 15-Meter-Busse auf dem BLT-Netz nicht eingesetzt werden können, da der Radius der Wendeschlaufen bei den beiden wichtigen Knoten Bottmingen und Arlesheim zu klein ist. So wurden zwei Gelenkbusse bestellt, welche im Herbst 2011 zum Fahrzeugpark der BLT stiessen. Es handelte sich um die Wagen 54 und 55 des Typs Mercedes-Benz O 530 G Citaro FL.

Die neuen Gelenkwagen entsprachen hinsichtlich ihrer Konzeption im Wesentlichen den damals bereits vorhandenen Wagen 52 und 53 (ex Lugano). Sie verfügen ebenfalls über eine Vollklimatisierung und vier Innenschwenktüren. Mit knapp 300 PS waren die Neuzugänge gegenüber den Gebrauchtwagen aus dem Tessin jedoch schwächer motorisiert. Der emissionsfreundliche Dieselmotor lag in bewährter Weise unterflur im Heck des Schubgelenkbusses. Er erfüllte die Abgasnormen EURO 5 und den seinerzeit anspruchsvollsten europäischen Abgasstandard für Nutzfahrzeuge EEV (Enhanced Environmentally Friendly Vehicle). Auf Experimente wie alternative Treibstoffe oder ein senkrecht eingebautes Aggregat («Turmmotor») liess sich die BLT nicht ein.

MB O 530 G Citaro FL Nrn. 54
Heckansicht des fabrikneuen Wagens 54 mit Liniennummer- und Endzielanzeige.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. 253_6)

Die Citaro-Reihe erfuhr 2006 eine Modellpflege (neu Citaro FL, wobei FL für «Facelift» steht), die sich äusserlich auch bei den Wagen 54 und 55 durch eine überarbeitete Front- und Heckgestaltung zeigte. Wie bei den Normalbussen 60…80 entschied sich die BLT für die «Überland-Version», bei welcher sich die vordere Liniennummer- und Endzielanzeige hinter der nach oben gezogenen Frontscheibe befindet. Neu sind eine Endzielanzeige am Heck sowie eine Videoüberwachung des Fahrgastraumes.

Technische Daten bei Inbetriebsetzung:

Typ: Mercedes-Benz O 530 G Citaro FL
Anzahl Wagen: 2
Wagennummern: 54 und 55
Im Linienbetrieb: seit 2011

Chassis, Karosserie: Mercedes-Benz
Anschaffungskosten/Wg.: k. A.
Länge über Stossbalken: 17’940 mm
Breite: 2’550 mm
Höhe über Klimagerät: 3’076 mm
Radstand vorne: 5’845 mm
Radstand hinten: 5’990 mm
Taragewicht: 17’110 kg
Sitz-/Stehplätze: 42+1/93
Höchstgeschwindigkeit: 85 km/h

Motor: MB OM 457 hLA EURO 5 / EEV (Diesel, Turboaufladung, Ladeluftkühlung)
Anzahl Zylinder: 6
Hubraum: 11’967 ccm
Leistung: 299 PS bzw. 220 kW

Getriebe: vollautomatisches Getriebe mit Drehmoment-Wandler

Bremsen: Zweikreis-Druckluftbremse, hydrodynamischer Retarder (im Getriebe integriert), Haltestellenbremse, Federspeicher-Feststellbremse

Fahrzeugporträts

MB O 530 G Citaro FL Nr. 54

Kennzeichen: BL 190 358

Inbetriebsetzung: 2011
Ausmusterung: –

MB O 530 G Citaro FL Nr. 55

Kennzeichen: BL 190 359

Inbetriebsetzung: 2011
Ausmusterung: –

Aktualisiert am