Busnnetz 1939 mit den beiden Linien A und B (schwarz) sowie den Linien C (blau) und D (rot). Gestrichelt eingezeichnet ist die vom Aeschenplatz ausgehende Linie nach Reigoldswil der Autobus AG, Liestal.
© Tramclub Basel

Im Februar 1938 – gut ein Jahr vor Kriegsausbruch – nahmen die Basler Strassenbahnen (B.St.B.) ihre dritte Autobuslinie mit der internen Linienbezeichnung C in Betrieb. Sie hatte nur provisorischen Charakter und führte von der Wanderstrasse zum Schützenhaus und von dort zum Marktplatz. Ihr Linienverlauf entsprach somit beinahe der heutigen Linie 33, wenn man vom Abschnitt Wanderstrasse–Schönenbuch absieht.

Nach Kriegsausbruch wurde die Linie C im Dezember 1939 wieder eingestellt. Für die Aufrechterhaltung des Betriebs fehlte es unter anderem an den nötigen Betriebsstoffen. Erst ab April 1946 verkehrten wieder Autobusse zur Wanderstrasse, jedoch nur noch ab Schützenhaus. Gut zwei Jahre später schilderten die eingesetzten Wagen die Liniennummer 33.

Linienführung

1938 bis 1939: Wanderstrasse–Bundesstrasse (Schützenhaus)–Marktplatz

1946 bis 1948: Wanderstrasse–Bundesstrasse (Schützenhaus)

→ ab 1948: Autobuslinie 33

Aktualisiert am