Von 1895 bis 1906 wurden die Basler Strassenbahnlinien mit farbigen Kopf- und Seitenschildern kenntlich gemacht. Mit diesem System ergaben sich infolge der ständig wachsenden Linienzahl immer mehr Schwierigkeiten, besonders aber dann, als im Jahre 1907 die Linien 1 und 5 zusammengehängt wurden. Dies führte bei den Basler Strassenbahnen (B.St.B.) zum Entschluss, anstelle der farbigen Schilder Liniennummern einzuführen. Betriebsintern waren den Linien bereits 1904 Nummern zugewiesen worden. In der Übergangszeit von 1907 bis 1909 wurden die farbigen Kopf- und Seitenschilder zusätzlich mit der Liniennummer versehen. Im Sommer 1909 fielen die Farbbezeichnungen endgültig weg. Erst 1995 begann die Baselland Transport AG (BLT) damit, «ihre» Strassenbahnlinien zusätzlich wieder farbig zu kennzeichnen (10 gelb, 11 rot und 17 blau).

In den auf tram-bus-basel.ch dargestellten Aufstellungen der Führung der einzelnen Linien nicht berücksichtigt sind Nachtlinien, durch Barrikadenbauten während des Zweiten Weltkrieges bedingte, vorübergehende Beschränkungen in den Jahren 1939 und 1940 sowie kurzzeitige Umleitungen infolge von Veranstaltungen, Baustellen etc. Ebenfalls finden einzelne Einsatzlinien und geringfügig geänderte Linienführungen von Autobuslinien keine Erwähnung. Aufgrund einer kürzlich erfolgten fundierten historischen Aufarbeitung der Linienführungen können sich Abweichungen gegenüber anderen Publikationen ergeben. Nachtlinien werden nicht betrachtet.

Heutige Haltestellenbezeichnungen sind bei Bedarf in runden Klammern ergänzt. Destinationen in [eckigen Klammern] werden nur zu Spitzenzeiten, solche in {geschweiften Klammern} nicht von allen Kursen bedient. Fehlen Richtungspfeile verkehren die Linien in beiden Richtungen auf demselben Weg.

Dreirosenbrücke–Bahnhof SBB [–Badischer Bahnhof]
[Riehen Dorf/Fondation Beyeler–Eglisee–] Badischer Bahnhof–Binningen Kronenplatz
{Gare de Saint-Louis–} Burgfelderhof–Birsfelden Hard
Mustermesse–Claraplatz–Bahnhof SBB–Dreirosenbrücke–Mustermesse (bis 1984)
Bruderholz–Jakobsberg–Heiliggeistkirche–Aeschenplatz–St. Louis Grenze (bis 2006)
Riehen Grenze–Schifflände–Allschwil Dorf
[Wiesenplatz–Claraplatz–] Schifflände–Bahnhof SBB–Binningen (bis 1985)
{Weil am Rhein Bahnhof/Zentrum–} Kleinhüningen–Bahnhof SBB–Neuweilerstrasse
Eglisee–Schifflände–Allschwil (bis 1960)
{Rodersdorf Station–Flüh Bahnhof–} Ettingen Bahnhof–Heuwaage–Aeschenplatz–Bahnhof SBB–Dornach Bahnhof
Saint-Louis Grenze–Schifflände–Bahnhof SBB–Aesch Dorf
Reinach Süd–Bahnhofeingang Gundeldingen–Reinach Süd
Kleinhüningen–Schifflände–Muttenz (bis 1978)
– (nicht eingeführt)
Dreirosenbrücke–Messeplatz–Schifflände–Muttenz Rothausstrasse {–Pratteln Schlossstrasse}
Bruderholz–Bruderholzstrasse–Aeschenplatz→Wettsteinplatz→Messeplatz→Schifflände→Aeschenplatz–Bruderholzstrasse–Bruderholz
Bruderholz–Jakobsberg–Heuwaage–Schifflände
Ettingen Bahnhof–Heuwaage–Schifflände [–Wiesenplatz]
Schifflände–Heuwaage–Neuweilerstrasse (bis 1985)
Liestal–Waldenburg (Waldenburgebahn)
Badischer Bahnhof–Messeplatz–Dreirosenbrücke–Bahnhof St. Johann
Kleinhüningen→Schifflände→Schänzli (bis 1978)
Leimgrubenweg–Aeschenplatz–Barfüsserplatz [–Burgfelden Grenze] (bis 1939)
Schifflände–Claraplatz–Wiesenplatz (bis 1978)
Hüningerstrasse–Huningue (bis 1961)
Bruderholz–Jakobsberg–Heuwaage–Schifflände–Mustermesse (bis 1968)

Ergänzende Dokumente

Netzplan Basel und Umgebung 2020
(.pdf-Dokument, 775 kB, © TNW)