B 341 (ex BVB-B 1402) im Einsatz in der Bundesstadt (hinter Be 8/8 723 am 21. Dezember 1994).
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. -)

Nachdem in Bern bereits Tram-Anhänger aus Zürich, Trolleybusse aus Neuenburg und Autobusse aus Genf, Dietikon und Baden/Wettingen verkehrten, sahen sich die Städtischen Verkehrsbetriebe Bern (SVB) 1) 1994 dazu gezwungen, auch aus Basel gebrauchte Fahrzeuge zu erwerben. Mit diesen Wagen sollte auf der Linie 9 der Anhängerbetrieb ermöglicht werden, um in Spitzenzeiten das Intervall von vier auf fünf Minuten ausdehnen und somit zwei Kurse einsparen zu können.

Von den Basler Verkehrs-Betrieben (BVB) sollten fünf Anhängewagen übernommen werden, wobei vier Fahrzeuge an die Berner Normen angepasst und einer als Ersatzteilspender dienen sollte. Schliesslich fanden jedoch nur die vier B 1402, 1403, 1406 und 1414 den Weg von Basel in die Bundesstadt. Letzterer war dabei als Ersatzteilspender vorgesehen.

Lediglich als Spitzenverkehrsfahrzeuge bestimmt beschränkten sich die Anpassungen auf ein absolutes Minimum. Die aufgepolsterten Sitze wichen Holzbänken aus ausgedienten Berner Grossraum-Motorwagen. Das BVB-Grün blieb erhalten. Anstelle der Basler Basilisken trat jedoch der Berner Bär.

Der zukünftige B 343 der SVB am 21. März 1994 auf dem Weg von Basel nach Bern: Zwischenstopp am Hauenstein.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. 35.100)

Als erster kam 20. Mai 1994 der B 343 (ex BVB-B 1406) in Betrieb. Die B 341 (ex BVB-B 1402) und B 342 (ex BVB-B 1403) folgten am 26. Juli bzw. am 12. September 1994. Die ersten Einsätze erfolgen jeweils hinter Be 4/4 auf der Linie 3 und nicht hinter den Be 8/8 der Linie 9.

Von den Basler Verkehrs-Betrieben übernommenes Rollmaterial:

  • BVB B 1402 → SVB B 341 (1994)
  • BVB B 1403  SVB B 342 (1994)
  • BVB B 1406 SVB B 343 (1994)
  • BVB B 1414 → SVB B 1414 (1994; ETS, keine Inbetriebnahme)
  • BVB Xe 2/2 2030 → SVB Xe 2/2 504 (1996)
  • BVB X 2250 →  SVB X 505 (1996)

Anpassungen am Fahrplan und beim Rollmaterial-Einsatz erlaubten den SVB, im Herbst 1999 auf die Basler Anhänger wieder zu verzichten. Die drei B 341 bis 343 wurden kostenlos an die Baselland Transport AG (BLT) abgetreten, welche die Absicht hatte, die Wagen einer Aufarbeitung analog den B 1304 und 1305 zu unterziehen (siehe B 341–343). Der Ersatzteilspender B 1414 war bereits im Juni 1998 abgebrochen worden.

Schienenreinigungszug

Im Juni 1996 übernahmen die SVB aus Basel den betagten Schienenreinigungswagen Xe 2/2 2030 mitsamt Bremsanhänger X 2250. Die Berner schienen mit dem Kauf jedoch nicht sonderlich glücklich zu werden: Nach nur wenigen Fahrten wurde der Zug mit der neuen Bezeichnung Xe 2/2 504 + X 505 bereits im Oktober 1996 ausgemustert und verschrottet. Grunde hierfür dürften die umgekehrte Drehrichtung der Fahrschalter sowie der hohe Achsdruck des Xe 2/2 504 gewesen sein. Bei vollen Schmutzbehältern konnte dieser die in Bern zugelassenen acht Tonnen leicht übersteigen.

Vorführbetrieb Tango

Im Rahmen der internationalen Fachmesse suissetraffic in den Berner Messehallen, welche vom 11. bis 14. November 2009 stattfand, verkehrte auch der Be 6/10 154 «Tango» der Baselland Transport AG (BLT) auf dem Berner Tramnetz. Die Vorführfahrten im November 2009 beschränkten sich jedoch auf wenige Einsätze zwischen Hauptbahnhof und Guisanplatz. Da es sich um eine Werbeaktion des Herstellers Stadler Rail handelte, konnten die Unterwegshaltestellen nicht bedient werden. Somit blieb das Publikumsinteresse auch eher gering.

Für den Hin- bzw. Rücktransport zwischen Oberwil und Bern musste der 45 m lange Gelenkwagen jeweils in zwei Teile zerlegt werden. Der Be 6/10 154 war übrigens im Frühjahr desselben Jahres bereits in Zürich unterwegs.

Vorführbetrieb Neoplan N 6020

Bis im Jahre 2000 wollten die SVB weitere zwölf Gelenktrolleybusse beschaffen. Obwohl die SVB dazu neigten, Fahrzeuge des bereits vorhandenen Typs «Swisstrolley» nachzubeschaffen, kam es im Herbst 1997 zu Vorführeinsätzen von Trolleybussen anderer Hersteller. Einerseits konnte der Wagen Nr. 8 (Van Hool/Kiepe) der Transports publics Vevey–Montreux–Chillon–Villeneuve SA (VMCV) im Einsatz beobachtet werden. Andererseits wurde aus Basel der Niederflur-Gelenkwagen mit Radnabenmotoren Neoplan N 6020 Nr. 934 ausgeliehen und vom 13. bis 15. November 1997 auf der Linie 14 (Bern Bahnhof – Bümpliz Unterführung – Gäbelbach) erprobt. Der Entscheid fiel schliesslich für eine Nachbeschaffung der bewährten Swisstrolleys aus einheimischer Produktion.


1) Seit dem Jahr 2000 ist BERNMOBIL die Geschäftsbezeichnung des Verkehrsunternehmens von Bern

Fahrzeugporträts

B 341

→ ex BVB (B 1402)

Übernahme: 1994
Ausmusterung: 1999

Verbleib: an BLT (B 341)

B 342

→ ex BVB (B 1403)

Übernahme: 1994
Ausmusterung: 1999

Verbleib: an BLT (B 342)

B 342

→ ex BVB (B 1403)

Übernahme: 1994
Ausmusterung: 1999

Verbleib: an BLT (B 342)

B 1414

→ ex BVB (B 1414)

Übernahme: 1994 (ETS, keine Inbetriebnahme)
Ausmusterung: –

Verbleib: 06.1998 abgebrochen

Xe 2/2 504

→ ex BVB (Xe 2/2 2030)

Übernahme: 06.1996
Ausmusterung: 10.1996

Verbleib: Abbruch (Kaufmann, Thörishaus)

X 505

→ ex BVB (X 2250)

Übernahme: 06.1996
Ausmusterung: 10.1996

Verbleib: Abbruch (Kaufmann, Thörishaus)

Be 6/10 154

→ Baselland Transport AG (Be 6/10 154)

Übernahme: –
Ausmusterung: –

Vorführfahrten anlässlich suissetraffic 2009 (11. bis 14.11.2009)

Neoplan N 6020 Nr. 934

→ Basler Verkehrs-Betriebe (Nr. 934)

Kennzeichen: ohne

Übernahme: –
Ausmusterung: –

Versuchseinsätze Herbst 1997 vor Beschaffung neuer Gelenktrolleybusse

Aktualisiert am