Auf der Linie 41 waren nie BVB-eigene Fahrzeuge anzutreffen, sondern ausschliesslich solche von privaten Unternehmern wie dieser Irisbus/Cacciamali 200E.8.13 der Margarethenbus AG (23. September 2005, Gellertstrasse).
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. –)

Im Jahre 1973 änderten die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) die Linienführung der Buslinie 36. Dies hatte zur Folge, dass die Haltestelle Bethesda aufgehoben wurde. Direktion und Verwaltung des namensgebenden Bethesdaspitals opponierten zunächst erfolglos gegen diese Massnahme und mussten hinnehmen, dass das Spital vom öffentlichen Verkehr nicht mehr bedient wurde.

Nach langen Verhandlungen einigten sich die BVB und die Spitaldirektion auf die Einführung einer neuen Kleinbuslinie, deren Betriebskosten zu einem Teil vom Bethesdaspital übernommen wurden. Die Linie erhielt die Nummer 41 und verkehrte ab 1983 vom Karl Barth-Platz zum Bethesdaspital. Mit dem Betrieb wurde zunächst die Firma Albert Niggli aus Riehen, später die Taxi-Zentrale AG bzw. ab 2002 die Margarethen Bus AG beauftragt.

2005 übernahm die vom Jakobeberg zum Aeschenplatz verlängerte Buslinie 37 der Baselland Transport AG (BLT) die Aufgabe des 41ers, so dass die Linie aufgehoben werden konnte.

Linienführung

1983 bis 1985: Karl Barth-Platz–Bethesdaspital

1985 bis 2002: Aeschenplatz–Karl Barth-Platz–Bethesdaspital

2002 bis 2005: Aeschenplatz–Karl Barth-Platz–Bethesdaspital–Ulmenweg

Aktualisiert am