X 213 im Frühjahr 2008 im BLT-Depot Hüslimatt. Die beiden links und rechts knapp sichtbaren Rollenleitern besitzen keine Wagennummern und werden bei der BLT als Geräte geführt.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. 61_2)

Beim L 141 handelte es sich um einen Hochbordwagen. Er wurde 1896 von der Schweizerischen Industrie-Gesellschaft (SIG) erbaut und als offener Güterwagen L 143 an die Birsigthalbahn AG (BTB) geliefert. 1950 bekam er die neue Bezeichnung L 141. Mit dieser Bezeichnung kam er 1974 anlässlich der Fusion der Basler Vorortsbahnen auch zur Baselland Transport AG (BLT).

Zu einem unbekannten Zeitpunkt (möglicherweise noch zu BTB-Zeiten) wurden die Bordwände entfernt und der Wagen fortan als Flachwagen für bahninterne Zwecke genutzt. Dementsprechend wechselte die Bezeichnung 1979 auf X 213.

Bei einer Revision Ende 1990 wurden die Trompetenkupplungen durch +GF+-Kupplungen mit BSI-Kupplungsanlenkungen ersetzt. Die Länge über Kupplung dürfte sich dadurch um einiges vergrössert haben. Vorübergehend wurde der Unkrautvernichtungsmitteltank des X 204 aufgesetzt.

Der X 213 war bis 2019 vorhanden, jedoch nur äusserst selten ausserhalb eines Depots anzutreffen. Bereits einige Zeit vor dem Abbruch ist der hölzerne Wagenboden entfernt worden.

Technische Daten bei Übernahme durch BLT:

Typenbezeichnung: L (ab 1979 X)
Anzahl Wagen: 1
Wagennummer: 141 (ab 1979 213)
Im Betrieb: 1974 bis 2019

Mechanischer Teil: SIG
Umbau: BTB, BLT
Umbaukosten: k. A.
Länge über alles: 5’850 mm
Breite: 2’150 mm
Höhe: 1’900 mm (mit Bordwänden)
Radsatzabstand: 2’300 mm
Bodenfläche: 8,87 m2
Taragewicht: k. A.
Lastgrenze: 5’000 kg
Höchstgeschwindigkeit: 40 km/h

BremsenHandbremse

Fahrzeugporträt

L 141

→ ex Birsigthalbahn AG (L 141)
→ ab 1979 X 213

Übernahme: 1974
Ausmusterung: 2019

Verbleib: Abbruch (Thommen, Kaiseraugst)

Bordwände zu einem unbekannten Zeitpunkt entfernt, Wagenboden ebenso