Xm 2/2 2000 in Flüh. Aufnahme vom Sommer 2011.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. 281_1)

Im Jahre 1999 nahm die Baselland Transport AG (BLT) ein einmaliges Fahrzeug in Betrieb. Auf Basis eines Seitenstaplers des italienischen Herstellers Battioni e Pagani S.p.A. entstand bei der Firma Künzler AG in Aefligen ein Zweiwegfahrzeug, welches sowohl über einen Kran als auch über eine Arbeitsbühne für Arbeiten an den Fahrleitungsanlagen verfügte. Beide Plattformen waren vollständig isoliert, was ein Arbeiten unter Spannung ermöglichte.

Die drehbare Arbeitsbühne befand sich auf dem Gabelstapler-Stativ. Hinter der einsitzigen Fahrerkabine war der hydraulische Kran aufgebaut, der mit Mannkorb oder Lasthaken betrieben werden konnte. Der Dreigelenk-Ausleger mit Teleskop-Ausschüben gestattete auch das Arbeiten mit dem Korb unter Brücken. Vier hydraulische Stützzylinder dienten zur Niveauregulierung und zur Abstützung bei vollausgefahrenem Kran. Weitere Bestandteile des Aufbaus waren Material- und Werkzeugschränke.

Eine eigens für dieses Fahrzeug konstruierte Schienenfahreinrichtung ermöglichte das wahlweise Verkehren auf der Strasse oder auf einem Meterspurgleis. Für Strassenfahrten konnten die beiden Achsen der Schienenfahreinrichtung entsprechend angehoben werden. Das Schienenfahrwerk wurde durch zwei hydrostatische Antriebsmotoren mit einer Verstellpumpe angetrieben. Als Antriebsquelle diente ein Sechszylinder-Dieselmotor von Mercedes-Benz. Er trieb über ein 3-Gang-Getriebe auch die beiden hinteren Strassenräder an.

Das Einzelstück mit der Bezeichnung Xm 2/2 2000 ersetzte die betagten Dienstwagen Xe 2/3 113 und X 101, welche 1974 von der ehemaligen Birseckbahn AG (BEB) übernommen worden waren, sowie den X 205 der ehemaligen Birsigthalbahn AG (BTB). Das Zweiwegfahrzeug erwies sich jedoch als unausgereift und defektanfällig. So war zum Beispiel die Schienenfahreinrichtung zu schwach ausgelegt, was wiederholt zu Brüchen führte.

Im Herbst 2015 wurde der Xm 2/2 2000 abgebrochen, dies noch bevor das Ersatzfahrzeug – ein Zweiwegfahrzeug mit Wechselaufbaumodulen von Schörling Rail Tech GmbH auf Basis Mercedes-Benz Arocs 3345 6×4 – zur Verfügung stand. Letzteres erhielt keine Schienenfahrzeug-Betriebsnummer mehr.

Xm 2/2 2000

Heckansicht des Xm 2/2 2000.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. 281_4)

Zweiweg-Montagewagen

Der Nachfolger von etwas anderer Qualität und Dimension: Zweiwegfahrzeug mit Wechselaufbaumodulen von Schörling Rail Tech GmbH auf Basis Mercedes-Benz Arocs 3345 6×4 (Inbetriebnahme 2016).
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. D8A_8174)

Technische Daten bei Übernahme durch BLT:

Typenbezeichnung: Xm 2/2
Anzahl Wagen: 1
Wagennummer: 2000
Im Betrieb: 1999 bis 2015

Erbauer: B-P, Künzler
Anschaffungskosten: k. A.
Länge über alles: 6’300 mm
Breite: 2’200 mm
Grösste feste Höhe: 3’370 mm
Radsatzabstand: 4’200 mm
Radsatzfolge: Bo
Dienstgewicht: 20’500 kg
Ladefläche: –
Höchstgeschwindigkeit Strasse: ca. 40 km/h
Höchstgeschwindigkeit Schiene: k. A.

Motor: MB OM 366 LA EURO 2 (Diesel, Turboaufladung, Ladeluftkühlung)
Anzahl Zylinder: 6
Hubraum: 5’955 ccm
Leistung: ca. 200 PS bzw. 147 kW

Getriebe: 3-Gang Spezial-Getriebe Clark 18000

Bremsen: k. A.

Fahrzeugporträt

Xm 2/2 2000

Inbetriebsetzung: 1999
Ausmusterung: 2015

Verbleib: Abbruch (Thommen, Kaiseraugst)

Aktualisiert am