Xe 2/3 113, unmittelbar nach der Herrichtung zum Dienstwagen, jedoch noch ohne Montagebühne und Wagenanschriften (Herbst 1973). Das Kopfschild «BEB» entfiel wenig später.
© Sammlung Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. 62.80)

Der Ce 2/3 4 der Birseckbahn AG (BEB) wurde 1953 aus dem Personenverkehr zurückgezogen und als Dienstwagen vorwiegend für den Fahrleitungsunterhalt verwendet. Die neue Bezeichnung Xe 2/3 111 (angeschrieben X 111) sowie einen roten Dienstwagen-Anstrich erhielt er jedoch erst Ende 1956. Grössere Umbauten für den neuen Verwendungszweck wurden nicht vorgenommen.

Im Oktober 1973 legte die BEB den Xe 2/3 111 still und deklarierte ihn zum historischen Fahrzeug. Mit diesem Status ging er 1974 an die neu gegründete Baselland Transport AG (BLT) über (siehe Xe 2/3 111).

Als Ersatz für den Xe 2/3 111 baute die Birseckbahn den Be 2/3 1 zum Dienst-Motorwagen Xe 2/3 113 (angeschrieben X 113) um. Die Arbeiten umfassten im Wesentlichen eine rote Neulackierung. Etwas später wurde einseitig eine Arbeitsbühne für den Fahrleitungs-Unterhalt aufgebaut. Auch dieser Dienst-Motorwagen wechselte 1974 mit unveränderter Wagennummer zur BLT.

Technische Daten nach Umbau:

Typenbezeichnung: Xe 2/3
Anzahl Wagen: 2
Wagennummern: 111 und 113
Im Betrieb als Dienstwagen: 1956 bis 2002

Mechanischer Teil: Bautzen, SLM
Elektrische Ausrüstung: EGA, BBC
Länge über alle: 9’310 mm
Grösste feste Breite: 2’100 mm
Grösste feste Höhe: 3’400 mm
Gesamtradsatzabstand: 3’800 mm
Radsatzfolge: A’1’A‘
Dienstgewicht: 12’300 kg (Xe 2/3 111), 12’700 kg (Xe 2/3 113)
Ladefläche: 9,4 m2
Höchstgeschwindigkeit: 35 km/h

Anzahl Fahrmotoren: 2
Hersteller/Typ: BBC
Stundenleistung: 2 x 53 PS bzw. 2 x 39 kW
Übersetzungsverhältnis: k. A.

Bremsen: elektrische Widerstandsbremse, indirekt wirkende Druckluftbremse, Handbremse, Einrichtungen für Anhängewagen-Solenoidbremse

Fahrzeugporträts

Xe 2/3 111

→ ex Be 2/3 4

Inbetriebsetzung: 27.12.1956
Ausmusterung: – (ab 10.1973 remisiert)

Verbleib: 1974 an BLT (Xe 2/3 111) → 2002 Wiederinbetriebnahme als Ce 2/3 4

Xe 2/3 113

→ ex Be 2/3 1

Inbetriebsetzung: 23.10.1973
Ausmusterung: 2001

Verbleib: 1974 an BLT (Xe 2/3 113) → 2001 ETS, später abgebrochen