Die Linie 42 führt als einzige Buslinie der BVB über die Autobahn. Am 25. Mai 2020 ist der Wagen 7037 beim Gellert-Dreieck in Richtung Bettingen unterwegs.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. 128_687)

Erstmals verkehrten im Jahre 1969 Autobusse mit der Liniennumer 42. Diese passte eigentlich nicht ins Schema, blieben doch die Nummern 40 und 41 unbenutzt. Auch die 39 wäre seit 1968 wieder verfügbar gewesen. Zudem war der 42er in keinster Weise mit der Linie 32 verbunden, so dass die Gründe für die Wahl dieser Liniennummer für die neue, von den Anwohnern schon länger geforderte Busverbindung von der Heiliggeistkirche via Giornicostrasse zur Lerchenstrasse rätselhaft bleiben.

Bereits mit dem Winterfahrplan 1970/71, also genau ein Jahr nach Einführung, musste die Linie 42 wieder eingestellt werden. Grund dafür war ein massiver Unterbestand beim Fahrpersonal der Basler Verkehrs-Betriebe (BVB). Zwar war vorgesehen, die Linie nach Entspannung der Situation wieder zu betreiben. 1973 übernahm jedoch der 37er die Bedienung des südlichen Bruderholzquartiers.

Mit einer neuen, ab 2013 während den Hauptverkehrszeiten angebotenen Linie 42 erhielt die «Berg­gemeinde» Bettingen viertelstündliche Direktverbindungen zum Schulstandort Bäumlihof, zur Firma Hoffmann-La Roche sowie zum Wett­stein­platz und zum Claraplatz. 2016 erhielt der 42er eine neue Linienführung mit dem Zweck, den Mitarbeitern der Firma Hoffmann-La Roche eine Direktverbindung von und nach dem Bahnhof SBB zu ermöglichen. Erstmals in der Geschichte des Basler Busbetriebs wurde dabei abschnittsweise die Autobahn A2/A3 benutzt.

Linienführung

1969 bis 1970: Heiliggeistkirche–Leimgrubenweg–Giornicostrasse–Lerchenstrasse

2013 bis 2016: Claraplatz–Hoffmann-La Roche–Tinguely Museum–Käferholzstrasse–Habermatten–Otto Wenk-Platz–Am Hang–Bettingen

seit 2016: Bahnhof SBB–{Hoffmann-La Roche–} Tinguely Museum–Käferholzstrasse–Habermatten {–Otto Wenk-Platz–Am Hang–Bettingen}