2006 war in Braşov die Zeit der Basler Trolleybusse bereits weitgehend abgelaufen. Lediglich der Prototyp MB O 305 GT Nr. 922 sowie drei FBW-Gelenkwagen der Serie 911 bis 920 standen noch im Einsatz. Rechts ein Rocar DAC 112UDM aus rumänischer Produktion.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. RO-2006.32)

Brașov (dt. Kronstadt) ist eine Grossstadt am Fusse des Karpatenbogens in Zentralrumänien. Sie liegt im gleichnamigen Kreis im Burzenland im Südosten Siebenbürgens und zählt rund 250’000 Einwohner.

Das Netz der öffentlichen Verkehrsmittel in Braşov ist eines der grössten in Rumänien. Im Mai 2012 bestand es aus insgesamt 47 Auto- und Trolleybuslinien mit einer Gesamtlänge von rund 700 Kilometern. Betreiberin war bis 2017 die Regia Autonomă de Transport Braşov (R.A.T. Brașov). Von da an hiess die Firma S.C. Rețeaua Auto de Transport Brașov S.A. (R.A.T.Bv.) Zwischen 1892 und 1927 sowie von 1987 bis 2006 ergänzten Strassenbahnlinien das Busnetz. Der Trolleybusbetrieb existiert seit dem 1. Mai 1959.

Im Jahre 2000 erwarb die R.A.T. Brașov über verschiedene Zwischenhändler insgesamt zwölf Gelenktrolleybusse von den Basler Verkehrs-Betrieben (BVB). Dabei handelte es sich um alle zehn FBW 91GTS der Serie 911 bis 920 aus dem Jahr 1975 sowie die beiden Mercedes-Prototypen Nrn. 921 und 922. 2008 stiess der BVB-Gelenkautobus MB O 405 G Nr. 722 ebenfalls zur Flotte der R.A.T. Brașov.

Den Basler Trolleybussen war in Rumänien kein sehr langes Leben beschieden. Die R.A.T. Brașov kämpften schon bald mit fehlenden Ersatzteilen. Insbesondere für die Gleichstromsteller-Steuerung («Chopper») des Herstellers Société Anonyme des Ateliers de Sécheron (SAAS) waren keine Teile mehr erhältlich, so dass einige Wagen rasch zwecks Ersatzteilgewinnung abgestellt und ausgeschlachtet wurden. Ab 2005 liefen lediglich noch die Wagen 918, 919 und 920, ab etwa 2007 in völlig rotem Farbkleid als Folge einer Ganzwerbung für ein Heiztechnik-Unternehmen. Wegen einer neuen Gesetzgebung mussten im Januar 2009 noch Polizeikennzeichen angebracht werden.

Auch der MB O 305 GT Nr. 921 wurde schon nach rund zwei Jahren ausgemustert. Mit Teilen davon liess sich der weitgehend baugleiche Wagen 922 bis 2009 weiterbetreiben.

2008 kam der MB O 405 G Nr. 722 von den BVB nach Braşov. Dieser Gelenkautobus stand Ende 2017 als einziges Basler Fahrzeug noch im Einsatz.

FBW 911GTS Nr. 919

Einzigartig war die Fahrt durch das Șchei-Tor in der historischen Altstadt Braşovs. Seit einer Änderung der Linienführung verkehren hier allerdings keine Trolleybusse mehr (31. Mai 2006).
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. RO-2006.50)

Die an Braşov unmittelbar angrenzende Nachbarstadt Săcele (dt. Siebendörfer, ca. 30’000 Einwohner) besitzt einen eigenen Verkehrsbetrieb. Die Regia Autonomă de Gospodărire Comunală şi Prestări Servicii Săcele (R.A.G.C.P.S., ab 2016 Servicii Săcelene [S.R.L.]) erwarb 1999 die drei zweiachsigen Autobusse Nrn. 68, 69 und 74 aus der Serie FBW B51U Nrn. 48–52, 53–66, 67, 68–77 der BVB. Ferner standen auch einige Kleinbusse der seinerzeitigen Taxi Zentrale AG (heue Margarethen Bus AG) in Diensten der Gemeinde Săcele. Bis spätestens 2010 dürften alle Fahrzeuge ausgemustert worden sein.

Von den Basler Verkehrs-Betrieben übernommenes Rollmaterial

R.A.T. Brașov

  • BVB FBW 91GTS Nr. 911 → R.A.T. Braşov FBW 91GTS Nr. 911 (2000) → 2005 FBW 91GTS Nr. 201
  • BVB FBW 91GTS Nr. 912 → R.A.T. Braşov FBW 91GTS Nr. 912 (2000)
  • BVB FBW 91GTS Nr. 913 → R.A.T. Braşov FBW 91GTS Nr. 913 (2000)
  • BVB FBW 91GTS Nr. 914 → R.A.T. Braşov FBW 91GTS Nr. 914 (2000)
  • BVB FBW 91GTS Nr. 915 → R.A.T. Braşov FBW 91GTS Nr. 915 (2000)
  • BVB FBW 91GTS Nr. 916 → R.A.T. Braşov FBW 91GTS Nr. 916 (2000)
  • BVB FBW 91GTS Nr. 917 → R.A.T. Braşov FBW 91GTS Nr. 917 (2000)
  • BVB FBW 91GTS Nr. 918 → R.A.T. Braşov FBW 91GTS Nr. 918 (2000)
  • BVB FBW 91GTS Nr. 919 → R.A.T. Braşov FBW 91GTS Nr. 919 (2000)
  • BVB FBW 91GTS Nr. 920 → R.A.T. Braşov FBW 91GTS Nr. 920 (2000)
  • BVB MB O 405 G Nr. 722 → R.A.T. Braşov MB O 405 G Nr. 506 (2008)

R.A.G.C.P.S.

  • BVB FBW B51U Nr. 68 → R.A.G.C.P.S. FBW B51U Nr. 68 (1999)
  • BVB FBW B51U Nr. 69 → R.A.G.C.P.S. FBW B51U Nr. 69 (1999)
  • BVB FBW B51U Nr. 74 → R.A.G.C.P.S. FBW B51U Nr. 74 (1999)

Fahrzeugporträts

FBW 91GTS Nr. 911

→ ex BVB (FBW 91GTS Nr. 911)

→ ab 2005 FBW 91GTS Nr. 201

Kennzeichen: –

Übernahme: 2000
Ausmusterung: 2004 (Wiederinbetriebnahme geplant)

Verbleib: ETS → 2006 abgebrochen

FBW 91GTS Nr. 912

→ ex BVB (FBW 91GTS Nr. 912)

Kennzeichen: –

Übernahme: 2000
Ausmusterung: 2003

Verbleib: ETS → um 2005 abgebrochen

FBW 91GTS Nr. 913

→ ex BVB (FBW 91GTS Nr. 913)

Kennzeichen: –

Übernahme: 2000
Ausmusterung: um 2005

Verbleib: Abbruch

FBW 91GTS Nr. 914

→ ex BVB (FBW 91GTS Nr. 914)

Kennzeichen: –

Übernahme: 2000
Ausmusterung: 2003 (nach Kollision)

Verbleib: Abbruch

FBW 91GTS Nr. 915

→ ex BVB (FBW 91GTS Nr. 915)

Kennzeichen: –

Übernahme: 2000
Ausmusterung: um 2005

Verbleib: Abbruch

FBW 91GTS Nr. 916

→ ex BVB (FBW 91GTS Nr. 916)

Kennzeichen: –

Übernahme: 2000
Ausmusterung: um 2001

Verbleib: ETS → um 2005 abgebrochen

FBW 91GTS Nr. 917

→ ex BVB (FBW 91GTS Nr. 917)

Kennzeichen: –

Übernahme: 2000
Ausmusterung: um 2005

Verbleib: Abbruch

FBW 91GTS Nr. 918

→ ex BVB (FBW 91GTS Nr. 918)

Kennzeichen: BV 00127 (ab 01.2009)

Übernahme: 2000
Ausmusterung: 2009

Verbleib: Abbruch

Zeitweise Ganzwerbung «Viessmann»

FBW 91GTS Nr. 919

→ ex BVB (FBW 91GTS Nr. 919)

Kennzeichen: BV 00128 (ab 01.2009)

Übernahme: 2000
Ausmusterung: 2009

Verbleib: Abbruch

Zeitweise Ganzwerbung «Viessmann»

FBW 91GTS Nr. 920

→ ex BVB (FBW 91GTS Nr. 920)

Kennzeichen: BV 00129 (ab 01.2009)

Übernahme: 2000
Ausmusterung: 2009

Verbleib: Abbruch

Zeitweise Ganzwerbung «Viessmann»

MB O 305 GT Nr. 921

→ ex BVB (MB O 305 GT Nr. 921)

Kennzeichen: –

Übernahme: 2000
Ausmusterung: um 2002

Verbleib: ETS → 2005 abgebrochen