Gesamtansicht der BVB-Garage Rankstrasse im Frühjahr 2020: Ganz links das 2018 errichtete Personalgebäude. Es folgen die unterkellerte Halle von 1971, die Halle von 1957 mit Verwaltungsgebäude und das etwas zurückversetzte Werkstattgebäude. Davor ist das Dach der öffentlichen Tankstelle zu erkennen. Nördlich der Anlage liegen die Gleise der Wiesentalbahn und der Hochrheinstrecke.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. –)

Die Garage Wiesenplatz war für die Unterbringung und Wartung der immer zahlreicher werdenden Auto- und Trolleybusse bald zu klein. Zwar projektierten die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) in den frühen Fünfzigerjahren eine Trolleybusgarage an diesem Standort. Bald zeigte sich jedoch, dass nur mit einem grosszügigen Neubau an anderer Lage sämtliche Bedürfnisse abgedeckt werden konnten. Dies führte zum Entscheid, einen Betriebshof «Rankstrasse» an der Trolleybuslinie 31 zu errichten. Die Eröffnung fand am 8. April 1957 statt.

Garage Rankstrasse
1957 eröffnete «Halle 56».
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. 119_56)

Die ursprünglich dreissig (zweiachsigen) Fahrzeugen Platz bietende Anlage erfuhr 1971 eine grosszügige Erweiterung durch eine neue, unterkellerte Wagenhalle. Die beiden neuen Einstellhallen im Erd- und Untergeschoss hatten die Masse 66 x 25 m. Im Untergeschoss schlossen sich beidseitg Wendeflächen von je 25 x 25 m an. Diese lagen unter dem vorderen und hinteren Garagenvorplatz. Auf die zunächst geplante Errichtung eines (Personal-)Wohnhauses wurde schliesslich verzichtet und lediglich ein kleines  Dienstgebäude errichtet.

Links die unterkellerte Halle von 1971 (als «Halle 72» bezeichnet), rechts daneben die Halle von 1957 sowie das Verwaltungsgebäude. Die Rampen zum Keller liegen zwischen den Hallen.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. D8A_8079)

Um die sanierungsbedürftigen und nicht mehr den Anforderungen genügenden Räumlichkeiten beim Wiesenplatz aufgeben zu können erfuhr der Werkstattteil  der Garage Rankstrasse 1991 einen entsprechenden Ausbau. Seither werden sämtliche Autobusse in der Garage Rankstrasse untergestellt und gewartet.

Ursprünglich waren in keiner Halle Fahrdrähte aufgehängt. Die Trolleybusse stellten munter Nutzung ihres thermischen Hilfsfahraggregates ein. Erst nach der Beschaffung der Neoplan 923–934 wurde die neuere Halle mit Fahrdrähten versehen. Unmittelbar nach der Aufgabe des Trolleybusbetriebs im Jahre 2008 wurden sämtliche Fahrleitungen demontiert.

An Stelle des alten Dienstgebäudes entstanden 2014 zusätzliche, unüberdachte Abstellflächen für Busse. 2018 errichtete die BVB ein neues, aufgeständertes Dienstgebäude parallel zur Grenzacherstrasse.

Bis 2027 soll die Busflotte der BVB vollständig mit erneuerbarer Energie betrieben werden. Neben der Beschaffung von neuen Fahrzeugen bedingt dies auch umfangreiche Infrastrukturanpassungen. Die Garage Rankstrasse soll in diesem Zusammenhang neu gebaut und mit der Ladeinfrastruktur für Elektrobusse ausgestattet werden.

Garage Rankstrasse
Seit 1957 die Garage Rankstrasse eröffnet wurde kommen die BVB-Busse in den Genuss einer Waschanlage, ein Luxus, auf den die Strassenbahnwagen noch weitere 50 Jahre verzichten mussten…
© BVB (Sammlung Dominik Madörin, CH-Ettingen)
Garage Rankstrasse
Blick in den Werkstattbereich mit fünf Dreisäulenhebern für Gelenkbusse.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. 123_121)