Der VDL-Elektrobus 8100 trug ein eigens für die BVB angefertigtes grasgrünes Design.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. 917_44)

Auf ihrer Suche nach betriebstauglichen Bussen mit alternativen Antriebstechnologien für die Umsetzung des Konzepts «Bussystem 2027» 1) erprobten die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) im Herbst 2018 einen Elektrobus des niederländischen Herstellers VDL.

Der 12 Meter lange, dreitürige Batteriebus Citea SLF-120 Electric bestach durch ein konsequentes Leichtbaukonzept. Zum Leergewicht von rund 13 Tonnen trugen nicht zuletzt die Sandwich-Dachkonstruktion sowie die Kunststoff-Seitenwandverkleidungen bei. Neben einem gefälligen Aussendesign bot der Citea auch im Fahrgastraum ein angenehmes Ambiente, wenngleich dieses nicht an die Premiumprodukte führender Hersteller wie Mercedes-Benz/EvoBus oder MAN herankam. Klappern, Knistern oder Knarzen auf der Fahrt war nicht wahrnehmbar – ein Hinweis auf eine hohe Qualität des niederländischen Herstellers. Die Geräuschkulisse oder – besser formuliert – die Abwesenheit beinahe sämtlicher Geräusche von Antrieb oder Nebenaggregaten bestach überhaupt. Dies sollte von einem Elektrobus auch erwartet werden können, wie auch die typisch sanften und dennoch spritzigen Fahreigenschaften ohne die nervigen Leistungsunterbrechungen eines Schaltgetriebes.

Angetrieben wurde der Wagen 8100 von einem zentral montierten Elektromotor aus dem Siemens-Regal mit einer maximalen Leistung von 153 kW und einem maximalen Drehmoment von 2’500 Nm. Die Leistungsabgabe war betont linear geregelt; ganz im Mittelpunkt stand die Rekuperation der Bremsenergie. Die Kraftübertragung erfolgte über eine Gelenkwelle auf eine ZF-Achse.

Die Batterien waren im Heck und auf dem Fahrzeugdach angeordnet. Auf dem Dach sassen auch Wärmepumpenklimaanlage, Gleichrichter und ein Stromabnehmer. Über letzteren hätten die Akkus auch unterwegs innert kurzer Zeit nachgeladen werden können, wären denn entsprechende Ladestationen vorhanden gewesen. Beim BVB-Testbetrieb erfolgte die Batterieladung ausschliesslich an einer Ladestation in der Garage Rankstrasse, so dass sich die Einsätze des Citea leider auf wenige Stunden in der Morgen- und Abendspitze beschränkten. Die maximale Reichweite des 180-kWh-Akkus wurde mit 130 Kilometern angegeben, war aber naturgemäss von zahlreichen äusseren Faktoren wie Aussentemperatur, Beladezustand, Streckentopographie usw. abhängig.

BVB-Testbetrieb

Bei der BVB war der VDL-Elektrobus vom 15. Oktober bis am 11. November 2018 jeweils von Montag bis Freitag auf der Spitzenverkehrslinie 42 (Bahnhof SBB–Bettingen) unterwegs. Vom 12. bis 25. November schlossen sich Fahrten auf der Linie 33 an. Jeweils am Samstag-Morgen lief der Wagen auf der Linie 31. Die gesamte Laufleistung in Basel betrug etwas mehr als 2’800 Kilometer.


1) Der Kanton Basel-Stadt legte mit dem öV-Gesetz den politischen Willen fest, die Busflotte der BVB ab 2027 mit 100% erneuerbarer Energie zu betreiben.

Technische Daten bei Inbetriebnahme:

Typ: VDL Citea SLF-120 Electric
Anzahl Wagen: 1
Wagennummer: 8100
In Betrieb: 2018

Chassis, Karosserie: VDL
Anschaffungskosten: – (Vorführwagen)
Länge über Stossbalken: 12’000 mm
Breite: 2’550 mm
Höhe über alles: 3’290 mm
Radstand: 5’850 mm
Taragewicht: ca. 13’000 kg
Sitz-/Stehplätze: 28/48
Höchstgeschwindigkeit: k. A.

Anzahl Fahrmotoren: 1
Hersteller/Typ: Siemens 1DB2016
Maximalleistung: 1 x 208 PS bzw. 1 x 153 kW
bei Drehzahl: k. A.
Übersetzungsverhältnis: k. A.

Batteriekapazität: 180 kWh

Bremsen: k. A.

Fahrzeugporträt

VDL Citea SLF-120 Electric Nr. 8100

→ Vorführwagen

Kennzeichen: BS 2811

Inbetriebsetzung: 2018
Ausmusterung: 2018

Verbleib: zurück an Hersteller

Aktualisiert am