Seit 1999 wird die Linie 32 von der Taxi-Zentrale AG bzw. der Margarethenbus AG betrieben. Als am 7. Februar 1993 der Wagen 81 die Haltestelle Wenkenhof bedient, war es noch nicht soweit.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. 117.32)

Bereits seit 1930 wird die hoch gelegene Basler Landgemeinde Bettingen mit einer Autobuslinie erschlossen, welche bis 1948 intern als Linie B geführt wurde. Seither schildern die Busse die Liniennummer 32.

Jahrzehntelang gab es keinen Grund, an der Linienführung des 32ers etwas zu ändern. Für die Bettinger Bevölkerung stellte der 32er bei der Haltestelle Bettingerstrasse einen idealen Anschluss an die Strassenbahnlinie 6 her.

Per 1. Januar 1982 wurde die bereits seit geraumer Zeit von der Taxi-Zentrale AG angebotene Verbindung von Bettingen zur Chrischonaklinik als Ergänzungslinie 32A im Tarifverbund Basel aufgenommen. Die Taxi-Zentrale AG blieb Betreiber der Linie und setzte Kleinbusse ein.

Mit der Einführung der Linie 39 anno 1992 erübrigte sich die Linie 32A wieder. Ab 1999 verkehrten alle Busse der Linie 32 zur Chrischonaklinik, so dass der Endpunkt der Linie 39 nach Bettingen zurückgenommen werden konnte. Gleichzeitig ging der Betrieb des 32ers von den Basler Verkehrs-Betrieben (BVB) an die Taxi-Zentrale AG über (ab 2002 Margarethen Bus AG).

Eine Überarbeitung des Linienkonzepts für die Feinerschliessung Riehens brachte unter anderem mit sich, dass die Linie 32 2003 über ihren bisherigen Endpunkt an der Bettingerstrasse hinaus zum Rotengraben weitergezogen wurde. Sie löste damit auf diesem Abschnitt die Linie 35 ab.

Linienführung

← vor 1948: Autobuslinie B

1948 bis 1999: Bettingen–Bettingerstrasse

1982 bis 1992: Chrischonaklinik–Bettingen (Linie 32A)

1999 bis 2003: Chrischonaklinik–Bettingen–Bettingerstrasse

seit 2003: Chrischonaklinik–Bettingen–Bettingerstrasse–Riehen Dorf–Gemeindespital (Gänshaldenweg)–Rotengraben

Aktualisiert am