Die Verknüpfung der Buslinien 34 und 37 zu einer neuen Durchmesserlinie 34 über die Mittlere Brücke waren ein Scheinargument für die Abkehr vom Trolleybusbetrieb in Basel. Am 11. November 2014 überquert der MAN-Gelenkwagen 779 die historische Rheinbrücke im Zentrum der Stadt.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. 123_191)

Im Jahre 1948 richteten die neugegründeten Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) verschiedene neue Autobuslinien ein und nutzten so die grosse Flexibilität dieses Verkehrsmittels. Eine der neuen Linien war der 34er. Mit Ausgangspunkt beim Claraplatz erschloss er das Hirzbrunnen-Quartier.

Die vergleichsweise kurze Linie entsprach einem grossen Bedürfnis und verzeichnete im Laufe der Zeit einen starken Zuwachs im Fahrgastaufkommen. Dies rechtfertigte 1956 die Umstellung auf Trolleybusbetrieb und später die Verlängerung von der Käferholzstrasse zur Habermatten.

Alle wichtigen Buslinien der BVB waren ursprünglich als Radiallinien mit Ausgangspunkt Schifflände oder Claraplatz angelegt. Ohne Rücksicht auf die drohende Konkurrenzierung parallel führender Strassenbahnlinien oder die zusätzliche Verkehrsbelastung im Stadtzentrum trieben die Verantwortlichen Ende der Neunzigerjahre den Ausbau zu Durchmesserlinien voran. Schliesslich wurden im Jahre 2000 die Trolleybuslinie 34 und die Autobuslinie 37 zur neuen Linie 34 verknüpft. Dies wurde gleichzeitig als Scheinargument für die Umstellung des Abschnitts Claraplatz–Habermatten auf Dieselbusbetrieb ins Feld geführt. Eine elektrischer Betrieb der Gesamtstrecke scheiterte nicht zuletzt am Widerstand des Kantons Basel-Landschaft, die Kosten für Fahrleitungs- und Gleichrichteranlagen auf dem Abschnitt Kantonsgrenze–Bottmingen zu übernehmen.

Positiv zu werten ist, dass sich mit der 2003 erfolgten Verlängerung der Linie 34 zum Bahnhof Riehen sowie mit Optimierungen im Linienverlauf der Linien 32, 35 und 45 das südliche Gemeindegebiet Riehens optimal erschliessen liess.

Zwischen 2003 und 2013 während Spitzenzeiten nach Bettingen fahrende Kurse schilderten die Liniennummer 34E.

Mit der Verlängerung des 34ers zum Bahnhof Riehen liess sich das südliche Gemeindegebiet Riehens optimal erschliessen. Am 7. September 2005 hat der Wagen 788 soeben die Wiesentalbahn überquert.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. 123.177)

Linienführung

1948 bis 1956: Claraplatz–Käferholzstrasse

←→ 1956 bis 2000: Trolleybuslinie 34

2000 bis 2003: Bottmingen–Schifflände–Claraplatz–Käferholzstrasse–Habermatten {–Lachenweg–Bettingerstrasse}

2003 bis 2013: Bottmingen–Schifflände–Claraplatz–Käferholzstrasse–Habermatten {–Lachenweg–Riehen Bahnhof}

2003 bis 2013: {Bottmingen–Schifflände–} Claraplatz–Käferholzstrasse–Otto Wenk-Platz–Bettingen (Linie 34E)

seit 2013: Bottmingen–Schifflände–Claraplatz–Käferholzstrasse–Otto Wenk–Platz–Friedhof am Hörnli {–Lachenweg–Riehen Bahnhof}