Bettingen

Autobuslinie 42

Erstmals verkehrten im Jahre 1969 Autobusse mit der Liniennumer 42. Diese passte eigentlich nicht ins Schema, blieben doch die Nummern 40 und 41 unbenutzt. Auch die 39 wäre seit 1968 wieder verfügbar gewesen.

Autobuslinie 39

Die Liniennummer 39 führten die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) 1958 für die ab der Haltestelle Im Wasenboden zur Schifflände fahrenden Kurse der Linie 36 ein. Als absehbar war, dass die Linie 36 nie zur Ringlinie zusammengeschlossen werden kann, entfiel die Linienbezeichnung 1968 wieder.

Autobuslinie 35

Für die Erschliessung der sich immer mehr ausdehnenden südlichen Riehener Quartiere Niederholz, Kornfeld und Wenken nahm 1948 die Linie 35 Friedhof am Hörnli—Schäferstrasse–Morystrasse ihren Betrieb auf. Wenig später wurde sie bis zum Lachenweg ausgedehnt.

Autobuslinien 32 und 32A

Bereits seit 1930 wird die hoch gelegene Basler Landgemeinde Bettingen mit einer Autobuslinie erschlossen, welche bis 1948 intern als Linie B geführt wurde. Seither schildern die Busse die Liniennummer 32.

Autobuslinie B

Die neben der Linie A ebenfalls 1930 eröffnete Autobuslinie B stellte eine Verbindung zwischen dem Claraplatz und der Basler Landgemeinde Bettingen her. Sie wurde aufgrund einer politischen Initiative eingerichtet und von den Basler Strassenbahnen (B.St.B.) betrieben, wofür diese zuerst geeignete Fahrzeuge anzuschaffen hatten.

Linienführung und -nummerierung Autobus

Die pneubereiften Vehikel der Basler Strassenbahnen (B.St.B.) bzw. der späteren Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) fuhren im Gegensatz zu ihren Kollegen von der Schiene ihre Strecken lange Zeit einzig mit den Endstationen bezeichnet ab. Intern erhielten sie die Linienbezeichnungen A, B, C und D.