Der Wagen 8000 dient ausschliesslich für die Fahrer-Aus- und Fortbildung.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. 173_2)

Als Ersatz für den alten Fahrschulwagen Nr. 800 beschafften die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) Mitte 2018 einen gebrauchten Reisebus von einem unbekannten Vorbesitzer.

Die Reisebusse des Modells «Futura» wurden 1982 vom damaligen niederländischen Hersteller BOVA 1) eingeführt. Als spezielles Merkmal beassen die Fahrzeuge von Anfang an ein sehr modernes, stromlinienförmiges Design, das hauptsächlich durch die konvexe Front mit einer sehr grossen Windschutzscheibe dominiert wird.

2003 ging BOVA in der VDL-Gruppe auf, so dass die Reisebusse fortan unter dem Namen VDL Bova Futura vermarktet wurden. 2010 entfiel Bova aus der Produktebzeichnung.

Die meisten Busse der Baureihe Futura wurden von einem Sechszylinder-Viertakt-Dieselmotor von DAF/Paccar angetrieben, der bis zu 435 PS leistete. Die Motoren haben einen Hubraum von rund 9,2 Litern, leisten 361 PS.

Ein Einsatz des Wagens 8000 im Linienbetrieb oder im kommerziellen Reiseverkehr ist nicht vorgesehen.


1) Der Sohn des Firmengründers Jacob Bots kreierte den Namen BOVA aus BOts und dem Ortsnamen VAlkenswaard.

Technische Daten bei Übernahme durch BVB:

Typ: VDL Bova Futura 365PR 4×2
Anzahl Wagen: 1
Wagennummer: 8000
In Betrieb: seit 2018

Chassis, Karosserie: VDL Bova
Anschaffungskosten: k. A.
Länge über Stossbalken: 10’400 mm
Breite: 2’550 mm
Höhe über Dach: 3’350 mm
Radstand: 4’885 mm
Taragewicht: 11’400 kg
Sitz-/Stehplätze: 37+1+1/–
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h

Motor: DAF/Paccar EURO 5 (Diesel, Turboaufladung, Ladeluftkühlung)
Zylinder: 6
Hubraum: 9’186 ccm
Leistung: 362 PS bzw. 266 kW

Getriebe: vollautomatisches 6-Gang-Getriebe mit Drehmoment-Wandler ZF Ecomat

Bremsen: Zweikreis-Druckluftbremse, hydrodynamischer Retarder (im Getriebe integriert), Federspeicher-Feststellbremse

Fahrzeugporträt

VDL Bova Futura Nr. 8000

→ ex …

Kennzeichen: BS 31404

Inbetriebsetzung: 2018
Ausmusterung: –

Aktualisiert am